Am Tag der Deutschen Einheit geht die Rheidter Kolpingsfamilie wieder auf Wanderschaft. Der Wandertag führte uns am Mittwoch, 3. Oktober 2018 durch den Stadtwald von Bad Neuenahr. Wir stießen auf einem Rundweg von etwa 12 Kilometern auf Erzabbaugebiete und eine römische Eisenschmelzersiedlung. Vorbei an Gräberfeldern, die zu einer Römersiedlung gehören, führte uns der Weg weiter durch den Mischwald in Richtung Ramersbach.

postkarte kenya 2018 vorneSeit mehreren Jahren unterstützt die Rheidter Kolpingsfamilie über die "Aktion für Pundo" die Ausbilung von Kindern in Afrika, indem sie eine Patenschaft übernimmt. Das aktuelle Patenkind hat sich nun mit einer Postkarte für die Unterstützung bedankt.

Kolpingsfamilie und Kolpingjugend zeigten Spiele auf Großleinwand im Pfarrheim

Erneut öffnete zur FIFA Fußball-Weltmeisterschaft Russland 2018™, die vom 14. Juni bis zum 15. Juli 2018 statttfand, wieder das legendäre

logo wm studio neu

im Rheidter Pfarrheim.

Am Mittwoch, 9. Mai 2018 fand die Mitgliederversammlung der Kolpingsfamilie Rheidt im Vereinslokal „Zum Lüches“ statt, bei der 46 Mitglieder anwesend waren. In den Geschäftsberichten der Kolpingsfamilie und der Kolpingjugend wurden die im Geschäftsjahr 2017/2018 durchgeführten Veranstaltungen aufgeführt. Ebenso wurden der Kassenbericht und die Mitgliederstatistik verlesen. Die Kasse wurde durch Hans-Günter Fritzen und Stefan Klein geprüft und es ergab keine Beanstandungen.

Am Samstag, 5. Mai 2018 wollte eine Gruppe der Rheidter Kolpingsfamilie die Dächer des Kölner Doms kennenlernen. Das Wetter stimmte und es konnte losgehen.
Mit dem Bauaufzug ging es hoch zur ersten Ebene, wo mit einer kurzen Geschichte über den Dombau begonnen wurde.

Am Samstag, 10. März 2018 besichtigte die Rheidter Kolpingsfamilie die Ausgrabungen unter dem Kölner Dom. Im recht kühlen Untergrund unter dem Hauptschiff gibt es noch eine ganze Menge alter Steine und Mauern, die zum Teil schon 2000 Jahre alt sind. Alte römische Siedlungsreste wurden dort gefunden. Aber auch viele Reste vom karolingischen Dom, dem Vorgängerbau des heutigen gotischen Doms, sind von 1946 bis 1997 bei den Hauptausgrabungen wieder zum Vorschein gekommen.